Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Aktueller Vortrag

16.5.2017: Walter GÖSSLER (Graz, Österreich): Mengen- und Spurenelemente in Pilzen - ein spannendes Forschungsgebiet, Hörsaal 31.11, Institut für Pflanzenwissenschaften, Bereich Pflanzenphysiologie, Schubertstraße 51, um 17:00 Uhr.

Pilze sind wertvolle Bestandteile in unserer Umwelt und spielen eine wesentliche Rolle bei der Verteilung und Umwandlung von verschiedenen chemischen Elementen in der Natur. In verschiedenen Studien wurde gezeigt, dass unterschiedliche Arten verschiedene Elemente sehr stark anreichern können. Der Fliegenpilz Amanita muscaria ist bekannt für seine Fähigkeit Vanadium in hohen Konzentrationen aus dem Boden anzureichern. Ein anderes Beispiel ist der violette Lacktrichterling Laccaria amethystina, welcher große Mengen Arsen aus dem Boden aufnehmen kann und dieses Element vollständig zu Dimethylarsensäure umwandelt. Warum einige Pilzarten Spurenelemente anreichern ist nicht bekannt.

In dem FWF-geförderten Projekt "Arsen‑Hyperakkumulierung in Pilzen" untersuchen wir eine große Anzahl verschiedener Pilze auf ihre Elementgehalte um herauszufinden welche Spezies zu den arsenanreichernden Pilzen gehören. Dabei untersuchen wir auch, ob ein Zusammenhang zwischen der Arsenkonzentration im Boden und den Pilzen besteht.

Im Vortrag werden die Analytischen Aspekte zur Bestimmung von Spurenelementen und Spurenelementverbindungen beleuchtet. Darüber hinaus werden noch die aktuellen Forschungsergebnisse aus dem Projekt vorgestellt.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.