Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Aktueller Vortrag

24.01.2017: Heribert HOLZER (Graz): In Memoriam Harald KAHR, Pilze mit Heilkraft - ein Streifzug mit Chemie, Institut für Pflanzenwissenschaften, Bereich Systematische Botanik, Holteigasse 6, 18.15 Uhr, HS 32.01

Pilze scheinen chemische Alleskönner zu sein. Zu ihrem Potenzial zählen Geschmack, Farben, originelle Formen, Giftigkeit, Toxizität, die Auslösung von Mykosen und die Fähigkeit, Exoenzyme produzieren zu können. Aus der TCM ist die unterstützende Funktion ganz bestimmter Pilze bei vielerlei Beschwerden und Krankheiten überliefert. Die Wirkung dieser Pilze wird auf chemische Verbindungen zurückgeführt, deren Namen bei nicht Fachkundigen kaum einen zu Verständnis führenden Zugang ermöglichen. Anhand von lediglich „6 Strichen“ soll eine Tür zu Begriffen wie Triterpene, β-Glukane, Polysaccharide, Glykoproteine, Lentinan, PSK, PSP, Polyporusterone, Ganoderische Säuren u.a. geöffnet werden, die zu einem Basisverständnis der grundlegenden potenziellen Wirkweise dieser Pilze im menschlichen Organismus führen möge. In diesem Sinne ergehen keinerlei Anpreisungen oder Empfehlungen dieser Pilze oder Pilzextrakte, die vielfach unter Vital- oder Medizinalpilze firmieren. Es ist das Ziel, Chemisches so simpel wie möglich darzulegen, in Zusammenhang mit dem Immunsystem zu bringen und das Interesse für eine intensivere, auch kritische, Befassung zu wecken.

In einem Streifzug werden die bedeutsamsten dieser Pilze bildlich inklusive heimischer Fundorte vorgestellt und die chemischen Namen der als besonders wirksam geltenden Stoffe erläutert.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.