Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wissen schaf[f]t Durchblick - mit Linsen in andere Welten

Kooperationsprojekt des FDZ-BU (Koordination Dr. Astrid Wonisch) mit der Arge KIWI (Arbeitsgemeinschaft Kind und Wissenschaft)

 

Wissen DURCH BLICK zeigt Wege zur praktischen Umsetzung innovativer naturwissenschaftlich-technischer Bildungsarbeit auf und unterstützt die PädagogInnen bei der Umsetzung und Integration des Themas "Sehen und erweitertes, technisch unterstütztes Sehen" in den Unterricht. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Entwicklung, Erweiterung und Nutzung von Netzwerken unter den Bildungspartnern und den Stakeholdern. Kinder/SchülerInnen im Alter von 4 bis 18 Jahren werden an Hand des Themas altersgerecht mit Denk- und Arbeitsweisen von Naturwissenschaft und Technik vertraut gemacht und erhalten Zugänge zu regionalen Forschungs- und Innovationssystemen. Dies erfolgt auf der Basis Forschenden Lernens und eines sozial-konstruktivistischen Verständnisses von Bildung und Lernen. Ein nachhaltiger Wissenserwerb wird darüber hinaus durch Peer-Mentoring gefördert.
Ziel ist es, Lehramtsstudierenden Lehren von SchülerInnen zu ermöglichen und dabei - den Frontalunterricht vernachlässigend - praxisnahe Elemente einfließen zu lassen. Die Studierenden werden selbstständig zum Thema drei Vormittage für SchülerInnen am Institut für Pflanzenwissenschaften gestalten, in denen sie den Schülerinnen das Thema Sehen durch die Bandbreite von Mikroskopiermöglichkeiten aufzeigen sollen. An drei weiteren Vormittagen werden die Studierenden in den Schulen von ihnen selbst geplante Einheiten zum Thema abhalten - wie sie es später selbst als Lehrende machen werden - auf der Basis von Ko-Konstruktivismus und Forschendem Lernen.
Eine speziell für dieses Projekt geschaffene Lehrveranstaltung des Fachdidaktikzentrums bietet den Rahmen für den Besuch der SchülerInnen am Inst. f. Pflanzenwissenschaften: Die Studierenden treffen das Team der Arge KIWI zu (1,2) Impulseinheiten und besprechen das Projekt und die Aufgabe der Studierenden dabei. Die Studierenden nutzen die Infrastruktur des Institutes, um für die SchülerInnen interessante und aktive (3,4,5) Vormittag vorzubereiten, in denen sie ihnen Einblicke ihren Studierenden-Alltag bieten und die vielen Möglichkeiten, die es in der Mikroskopie gibt, zeigen: sie überlegen sich, wie sie die einzelnen Geräte (Lupe, Mikroskop, Dino-Eye, Rasterelektronenmikroskop, Elektronenmikroskop) sinnvoll und in einem für die SchülerInnen interessanten Kontext vorstellen. Der Kontakt und die lehrende Tätigkeit der zukünftigen PädagogInnen mit den SchülerInnen stehen im Vordergrund.
Das Team der Arge KIWI gibt seine Erfahrungen in hands-on-science Wissensvermittlung aus seiner Praxis an die Studierenden weiter und ermutigt sie, selbst innovativ an die Aufbereitung von Wissensgebieten heranzugehen. Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Vorgehensweisen werden den Studierenden ebenso vermittelt, wie die Freude an der Arbeit mit Kindern in einem solide gewachsenen Bildungs-Netzwerk.

Kontakt

Koordinatorin am FDZ-BU Mag. Dr. Astrid Wonisch Telefon:+43 (0)316 380 - 8812

Kontakt

Koordinatorin Arge KIWI Mag. Dr. Karin Hecke Web:http://www.arge-kiwi.at/team

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.