Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kraft aus der Zelle - Experimenteller Unterricht auf dem Weg zur kompetenzorientierten Reifeprüfung

Kooperationsprojekt des FDZ-BU (Mag. Delefant & Dr. Wonisch) mit dem BG &BRG Fürstenfeld

 

Projektteam: Mag. Gaugl, Projektnehmerin (BG & BRG Fürstenfeld), Mag. Delefant und Dr. Wonisch, Projektmitarbeiterinnen am Fachdidaktikzentrum für Biologie und Umweltkunde der Karl-Franzens-Universität Graz.
Im Zuge dieses Kooperationsprojektes soll der praxisorientierte Biologieunterricht in der Oberstufe des RG am Gymnasium Fürstenfeld nachhaltig verankert werden. Für die SchülerInnen der 5. Klassen des RG soll der experimentelle Unterricht zukünftig in einer Doppelstunde stattfinden. Dies soll die Fähigkeiten und Fertigkeiten der SchülerInnen vor allem in Hinblick auf die kompentenzorientierte Fragestellung bei der Neuen Reifeprüfung fördern. Durch die Vernetzung mit dem Fachdidaktikzentrum für Biologie und Umweltkunde der Uni Graz sollen die SchülerInnen einen Einblick in forschendes und experimentelles Lernen bekommen. Die SchülerInnen haben die Möglichkeit - mit Unterstützung von Lehramtsstudierenden - an der Universität zu experimentieren und zu mikroskopieren. Das Entwickeln eigener Ideen und Problemstellungen soll angeregt werden. Erste Schritte zum Erstellen von Forschungsfragen sollen gesetzt werden.

Ziele auf SchülerInnenebene
Einstellung: Interesse am praxisorientierten, experimentellen Unterricht wecken, ebenso am Umgang mit kompetenzorientierten Fragestellungen. Handlungen: Fähigkeiten und Fertigkeiten der SchülerInnen für praktisches Arbeiten schulen. Kompetenzen: Eigenständiges Arbeiten, Entwickeln neuer Ideen zu experimentellen Unterricht. Erste Schritte zum Erstellen von Forschungsfragen sollen gesetzt werden.

Ziele auf LehrerInnenebene
Einstellung: Verankerung des praxisorientierten Unterrichts im NAWI Zweig der Oberstufe. Handlungen: Einführung der Doppelstunde im Biologieunterricht des RG Zweigs. Kompetenzen: Erweiterung des praxisorientierten Arbeitens in Hinblick auf die kompetenzorientierte Reifeprüfung.

Inhalte und Methoden
Unterrichtsthemen: Stofftransport der Pflanze, Photosynthese, Zellbiologie. Unterrichtsmethoden: praktisches Arbeiten, experimentelles Arbeiten im Labor, Partner- und Gruppenarbeit, Freilandarbeit.

Aktivitäten und Maßnahmen
Im Zuge des Biologieunterrichts sollen vorhandene Unterrichtsmaterialen aus dem Vorgängerprojekt "Green Energy" (Vorgängerprojekt, Kooperation zwischen BG & BRG Fürstenfeld und dem FDZ-BU) eingesetzt und variiert werden. Dadurch soll der experimentelle, kompetenzorientierten Unterricht im RG sinnvoll unterstützt werden. Zusätzlich wird es einen Experimentiertag am Institut für Pflanzenwissenschaften geben, angeleitet und betreut von Studierenden, die die Experimentierreihen in der Schule ergänzen. Basis für diese Art des Unterrichts stellt eine Doppelstunde Biologie und Umweltkunde in der Stundentafel des RG dar, die durch dieses Projekt verankert werden soll. Eine Evaluation soll aufzeigen, ob der experimentelle Unterricht und das praktische Arbeiten in Biologie und Umweltkunde einen Beitrag zum Lernen im Hinblick auf die kompetenzorientierte Reifeprüfung liefern. Weiters soll überprüft werden, ob die SchülerInnen durch diese Art des Unterrichts selbstständig neue Ideen und Schritte zu den Experimenten entwickeln können. Die Überprüfung soll durch Protokolle, Beobachtungen im Unterricht und Befragungen zum Unterricht erfolgen.
Es wird im Zuge des Projektes auf die geschlechtsspezifischen Unterschiede des Lernens im Biologieunterricht Rücksicht genommen und auf die Bedürfnisse der Geschlechter bei dem Lernprozess durch individuelle Erarbeitung der Themenstellung eingegangen.

Kontakt

Koordinatorin FDZ-BU Mag. Dr. Astrid Wonisch Telefon:+43 (0)316 380 - 8812

Kontakt

Projektnehmerin Mag. Elisabeth Gaugl

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.